Display-Marketing

Display-Marketing (Banner-Marketing) zählt zu den ältesten Werbeformen im Netz und ist vergleichbar mit Werbeanzeigen in Printmedien.

Es gibt verschiedene Bannerformate. Zum besseren Einsatz in der Praxis haben sich jedoch Standardwerbeformate etabliert. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Bannerarten, beispielsweise statische, animierte, interaktive oder dynamische Banner. Das Google-Display-Netzwerk unterstützt beider Erstellung responsiver Anzeigen, die automatisch in den gängigsten Formaten und für verschiedene Geräte bereitgestellt werden.

Neben dem häufig eingesetzten TKP-Abrechnungsmodell, Tausender-Kontakt-Preis, auch Cost-per-Mille (CPM) genannt, bestehen weiter leistungsabhängige Vergütungsmodelle, wie beispielsweise das sogenannte Cost-per-Click (CPC), wobei jeder Klick auf das Werbemittel abgerechnet wird.

Die Aussteuerung von Werbebannern kann über Adserver vorgenommen werden, aber auch das Werbeprogramm Google Ads bietet Möglichkeiten, Werbebanner über das Google-Display-Netzwerk auf anderen Websites zu platzieren. Online-Media-Agenturen kümmern sich häufig um die Planung und Aussteuerung von Bannerkampagnen.

Große Werbetreibende steuern heute ihre Anzeigen ]programmatisch aus. Werbeflächen werden in Echtzeit nach dem Auktionsprinzip versteigert (Real Time Building). Ein häufig verwendetes Tool ist die Google Marketing Plattform.

Für den Erfolg einer Bannerkampagne spielt die Ausrichtung auf die Zielgruppe eine wichtige Rolle. Werden die Banner auf Websites integriert, die von der Zielgruppe besucht werden und passen sie thematisch zu dem Interessensgebiet? Diese Kriterien sollten bei der Auslieferung auf jeden Fall berücksichtigt werden.

Dabei existieren allein in Google-Display-Netzwerk eine Vielzahl anderer Ausrichtungsmethoden, die sich miteinander kombinieren lassen. Abhängig von den Zielen Ihre Kampagne sollten Sie sich genau überlegen, welche Targeting-Möglichkeiten Sie einsetzen.

Per Klick auf ein Banner gelangt die Interessentin oder der Interessent auf die Landing Page, die gut ausgewählt sein sollte. Werbemittel und Zielseite sollten immer aufeinander abgestimmt sein.

Wichtige Kennzahlen innerhalb des Bannermarketings sind die Klickrate, die Conversion Rate und die Anzahl an Impressionen, die ein Banner erreicht. Als Werbetreibender sollten Sie derartige Kennzahlen stets im Auge behalten und analysieren, um den Erfolg messen zu können.

Remarketing ist eine besondere Möglichkeit der Aussteuerung von Kampagnen. Hierbei werden Nutzer erneut angesprochen, die eine Website bereits besucht haben.

Zuletzt aktualisiert am 22.05.2022 von Edgar Selting.

Zurück

Mehr Informationen anfordern (Kopie)